Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

R E T R E A T  •  IFS + Kunst + Körper 
26.06. - 02.07.2022 • Kloster Kostenz

 "Die Abstraktion ist oft die eindeutigste Form für das Ungreifbare in mir, das ich nur in Farbe verdeutlichen kann. … Ich fand, dass ich Dinge mit Farben und Formen sagen konnte, die ich nicht anders sagen konnte – Dinge, für die ich keine Worte hatte.“ (Georgia O’Keeffe)

Auf der Suche nach der eigenen Geschichte richten wir den Blick nach Innen, auf der Suche nach dem erlebten, gefühlten, gehörten, gesagten. Wir suchen nach den einzelnen Teilen unserer eigenen Geschichte, die erzählt werden möchte, damit wir gesehen und verstanden werden. Nicht jedes Erlebnis lässt sich in Worte fassen: Erinnerungen können in vielen Ebenen gespeichert werden, welche uns bewusst nicht zugänglich sind. Dann brauchen wir eine alternative Art des Zuhörens und des Erzählens als den verbalen Ausdruck, eine Art des Sehens welche frei von Konzepten ist und eine Art des Verstehens welche nicht auf der Analyse von Wörtern beruht.

Wenn wir uns ein Bild (z.B. durch Malen, Fotografie, Collagen, Skulpturen, …) machen wollen, lauschen wir nach Innen und lassen die Teile sich selbst zeigen. Dadurch entsteht ein Gegenüber im außen, zu welchem wir in Kontakt treten können, welches sichtbar und berührbar wird.

Im Retreat setzen wir uns damit auseinander, wie wir im Selbst bessere Zuhörer für unsere Teile werden, insbesondere dann, wenn sie sich nicht verbal äußern wollen oder können. Wir nutzen die Kombination von Körpererfahrung (Meditation, Bewegung) mit Kreativem Ausdruck (Malen, Fotografieren, Schreiben, Gestalten von Skulpturen im Naturraum, …) als Möglichkeit der Identifikation von Teilen und um Raum für die weitere Beziehungsbildung zwischen Selbst und Teilen zu schaffen.

Ort: Tagungszentrum Kloster Kostenz

Leitung: Martina Beckhäuser + Martha Feichtlbauer

Alle weiteren Infos auf dem Flyer

Hier der Flyer zum Download